Dienstag, 26. Mai 2015

{Photography} Die eigene Fotoausrüstung richtig verwenden, suchen & finden (Teil 1- Kameras & Objektive)

Auf dieser Seite habe ich ja schon mal kurz meine Ausrüstung vorgestellt, heute will ich sie mal genauer unter die Lupe nehmen und hoffe, damit eine kleine Hilfestellung zu geben, was man wofür (nicht) braucht, worauf man achten sollte und welche Möglichkeiten man beim Kauf von neuer Ausrüstung nutzen könnte. Zudem überlege ich mir seit einer Weile mir vielleicht eine andere Kamera und ein Teleobjektiv zuzulegen und wäre für ein paar Meinungen dazu dankbar :) 

Die Kameras

Nach jahrelangem Gebrauch einer Sony Cyber Shot machte ich meine ersten Gehversuche in Richtung "richtiger Kamera" machte ich mit dieser alten Olympus OM 2n meines Vaters (die nun informell in meinen Besitz übergegangen ist...hehe...hoffentlich liest das mein Vater nicht^.^). Es existieren zahllose Objektive und Schnickschnack dafür, ihr einziger "Fehler" ist, dass sie nun mal eine Film- und keine Digitalkamera ist. Gewisse halbautomatische Features sorgen dafür, dass man als Anfänger/in nicht total untergeht, auch wenn es mit digitalen Vollautomatik DSLRs wahrscheinlich erstmal leichter ist. Ich habe sie auf jeden Fall richtig liebgewonnen, die gute alte OM 2n ;) 

Wofür ich diese Kamera verwende: 

- Tierfotografie (dank des vorhandenen Teleobjektivs) 
- für Diafilme 
- Foto- & Filmexperimente
- geplant: Makro-Aufnahmen

Daneben gibt es noch eine alte "Revueflex", ebenfalls von meinem Vater, die seine Kamera vor der Olympus war. Zwar technisch der Olympus unterlegen, so kann man mit ihr jedoch schöne "Doppelbelichtungen" machen. Leider sind die Batterien sehr teuer (Zink-Luft-Batterien). Und last but not least, meine "Holga", eine Plastikkamera, von der ich in einem kleinen Artikel über Lomografie schon einmal berichtet habe. 

Die analogen Fotos lasse ich übrigens vom Entwickler direkt scannen. Für's Internet ist das absolut ausreichend.
Weiter ging es dann mit meiner jetzigen Kamera. zugelegt im Jahr 2012, kurz bevor ich diesen Blog hier eröffnet habe^^ Eine Nikon D5100 mit einem Kitobjektiv, dem AF-Nikkor 18-55mm, 1:3,5-5.6G. Mit der Abbildungsleistung der Kamera bin ich sehr zufrieden, (das war für mich damals auch das ausschlagende Kriterium), mit einigen Features und dem Sucherbild habe ich öfter so meine Probleme. An diesen Kitobjektiven und auch an den "Zoom-Objektiven" scheiden sich ja die Geister. Ich kann hier nur für mich und für dieses Objektiv sprechen. Ich fand und finde es gut als "Allround"-Objektiv. Es fokussiert schnell & die Kamera löst damit auch zügig aus und zudem ist es einfach praktisch. Ausserdem kann man damit ziemlich nah an ein Objekt herangehen. Natürlich ist es nicht sehr lichtstark und das "Bokeh" ist auch nicht besonders ausgeprägt. Trotzdem möchte ich es nicht missen- und Objektive sind auch immer eine Frage des Preis/Leistungsverhältnisses. 
Hier einige Beispielfotos, die ich mit diesem Objektiv gemacht habe

Wofür ich diese Kamera mit diesem Objektiv verwende: 

- Landschaften
- Schnappschüsse
- Tiere (in der Ferne & in Bewegung)

Festbrennweiten

Vom ambitionierten Hobby-Fotograf/in bis zu absoluten Vollprofis- alle schwören auf feste Brennweiten. Und, soweit ich das beurteilen kann, zu Recht! Mein einziges Festbrennweitenobjektiv für meine Kamera ist das AF-S Nikkor 50mm 1:1.8 G. Vom Preis-Leistungsverhältnis meiner Meinung nach wirklich super. Es ist nicht so schnell beim Fokussieren wie das Kit-Objektiv, und weniger massiv als klassenhöhere Objektive, aber mit einer sehr guten Abbildungsleistung. Hiermit gelingt das viel beschworenen Stilmittel "Bokeh" (schöne Hintergrundunschärfe), da die Blende groß ist (f/1.8) -neben der Länge der Brennweite und dem Abstand zum Objekt ein wichtiges Kriterium zur Festlegungen der sog. Tiefenschärfe.

Grob gesagt: Je größer die Blende, je länger die Brennweite, je näher das Objekt, desto geringer ist die Tiefenschärfe. 
Und: 
Je geringer die Tiefenschärfe, desto mehr (Hintergrund)unschärfe. ("Bokeh") 
Hier einige Beispiele von Bildern, die ich mit diesem Objektiv gemacht habe

Wofür ich dieses Objektiv verwende: 

- bei schlechten Lichtverhältnissen (große Blende= viel Lichteinfall) 
- für Stillleben
- für Naturaufnahmen, z.B. Details von Blumen, Blätter
- für Tier-Portraits

Welche Ausrüstung noch geplant ist

Ich trage mich schon länger mit dem Gedanken, vielleicht diese Kamera zu verkaufen und auf Canon umzusteigen. Nachdem ich die Canon einer Freundin ausprobiert habe, muss ich sagen, dass sie mir einfach besser liegt, als meine aktuelle Kamera. Hat das jemand gemacht, ich meine, den Umstieg von Nikon auf Canon? Zudem hätte ich sehr gerne, wie oben erwähnt, ein Teleobjektiv, aber bevor ich dieses Dilemma nicht gelöst habe, kann ich mir keines zulegen, vom finanziellen Standpunkt mal ganz abgesehen. Im Nachhinein wünsche ich mir, ich hätte damals noch mehr vor Ort ausprobiert und eine bessere Beratung gehabt. Gerade bei Kameras sind nicht nur die "technischen Facts" wichtig, sondern auch Faktoren wie das Handling oder die Menüführung. 

Aber des öfteren sind in den Läden dann genau die Kameras oder sonstigen Artikel, die man gerne testen würde, nicht im Sortiment oder "gerade vergriffen". Das Start-Up Locafox, von dem ich im Rahmen eines gemeinsamen Projektes berichte, hat genau dafür eine Lösung gefunden. Man sucht online nach dem gewünschten Produkt (bzw. den Produkten) und bekommt dann Händler in der Nähe angezeigt, die dieses gerade vorrätig haben und auch zu welchem Preis. Falls gewünscht, kann man es sich dort reservieren lassen und dann vor Ort abholen. Das finde ich ziemlich genial, gerade wenn man kein Auto hat (wie ich) oder keinen Nerv (wie ich auch^^) zig Geschäfte abzuklappern, in der Hoffnung, dort dann vielleicht das gesuchte Stück zu finden. Zudem kann man so auch den lokalen Einzelhandel unterstützen und gegebenenfalls eine Beratung in Anspruch nehmen. Bisher gibt es den Dienst nur für Berlin, aber weitere Städte (Hamburg, Köln, Düsseldorf...) sind in Planung, genauso wie der Ausbau weiterer Produktkategorien. 
Bislang liegt der Schwerpunkt im Wesentlichen auf Elektronik aller Art (für mich ist da natürlich der Kamera & Foto- Sektor am Interessantesten), aber unter anderem sollen auch Möbel & Deko und Kleidung & Schuhe bald folgen. Falls ihr selbst einen Blick drauf werfen möchtet, findet ihr hier die Seite, inklusive der App für Smartphones und Tablets. 

Im nächsten Teil der Ausrüstungsserie geht es dann weiter mit einem Artikel zu Filtern, Stativen und weiterem nützlichem Zubehör. Und im  3. Artikel wird es dann ausführlich um das Thema "Polaroid-Kameras" gehen. Die sind nämlich wahrlich eine Wissenschaft für sich ;)

1 Kommentar:

PrinzessinN hat gesagt…

Huch, das ist ja eine Menge an Information. Das muss ich mir zu Hause in Ruhe Mal durchlesen.

Ich habe seit jeher eine Canon...auch die kleine Kamera (welche ich immer in der Handtasche mit mir rumschleppe) ist eine Canon. Kann also nicht beurteilen, wie der Umstieg ist.

Eine Festbrennweite habe ich auch. Weil alle davon geschwärmt haben, musste ich sie mir kaufen. Leider benutze ich sie einfach gar nie. Die paar Mal, die ich sie nutzen wollte, wurden die Bilder so "scheisse". Voll verschwommen...der Fokus kam nie etc...es hat mich nur genervt und ich habe wieder mein "jederzeit drauf" Objektiv genommen.

Ich bin gespannt auf den nächsten Bericht.

Liebe Grüsse

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...