Freitag, 31. Oktober 2014

{Lost Places} Verlassenes Kinderkrankenhaus in Pankow

Heute zeige ich euch die Bilder des unheimlichsten "Lost Place'", das ich bisher aufgesucht habe. In einem verschlafenen Wohngebiet in Pankow, Berlin liegt das in den 90er-Jahren aufgegebene Kinderkrankenhaus. In mitten "normaler", durchaus noch bewohnter Häuser und Straßen trifft man plötzlich auf das Gelände, das niemandem mehr zu gehören zu scheint und bei dem sich auch niemand mehr die Mühe macht, es abzusperren. 
Die Gebäude liegen hinter dicht wuchernden Bäumen,  und wirken so unauffällig und versteckt von der Straße aus, dass man leicht daran vorbeigehen könnte, In einigen Fenstern sind sogar noch Glasscheiben.  
Auf dem Gelände selbst herrscht Totenstille. Kein Straßenlärm, kein Vogel, einfach nichts als das das gelegentliche Knirschen von Schutt unter den Fusssohlen. Es war ein schwül-warmer Sommertag vor 2 Jahren, auch wenn es in den kalten Steinhäusern und inmitten der Bäume unerwartet kühl war. 
Da die Gebäude schon so lange leerstehen und leicht zugänglich sind, haben sich dort leider auch viele Vandalen ausgetobt. Das hat die Spuren der Krankenhauszeit natürlich etwas verwischt. Aber in dem Fall war ich in gewisser Weise froh darüber. Denn die wenigen Spuren (nicht auf dem Bild, da zu dunkel zum Fotografieren- z.B. ein altes Metallbettgestell in der Ecke), waren wahrlich gruselig genug. Während bei anderen Lost Places (Wohnhäuser, Fabrikhallen..) vor allem die eigene Phantasie unheimliche Bilder produziert, weiß man bei Orten wie Krankenhäusern (oder Gefängnissen) immer, dass dort tatsächlich schlimme Dinge passiert sind. Aber ich höre schon auf.
Das hier ist das letzte Bild, das ich gemacht habe. Denn aus dem darüber liegenden Stockwerk, in das diese Treppe auch führte, hörten wir plötzlich ein paar Stimmen, vermischt mit etwas Radiomusik. Offenbar hatten es sich dort oben Obdachlose eingerichtet. Normalerweise vertreibt mich ja nichts so schnell aus einem verlassenen Gebäude, aber ich hatte plötzlich ein sehr, sehr ungutes Gefühl bei der Sache. Wir, zwei junge Frauen, allein, in absolut hochsommerlicher Kleidung (kurze Shorts & Tops), mit einer relativ teuren Kameraausrüstung an einem Ort, der von der Aussenwelt seltsam abgeschnitten wirkt...

Nichts wie weg! 

Mit wenigen Schritten waren wir wieder in der Stadt und hätten fast vergessen können, dass es Orte wie diesen tatsächlich gibt- und wie nah sie manchmal sind.

Kommentare:

PrinzessinN hat gesagt…

Brrr....das hört sich ja nur schon beim Lesen total gruselig an. Da wäre ich wohl auch schnell wieder raus.

Die Bilder sind aber dennoch sehr gelungen. Danke für den Einblick in diesen vergessenen Ort.

Birgit K. hat gesagt…

Ich finde solche Orte ja sehr faszinierend. Leider hat sich mir bisher noch nicht die Möglichkeit ergeben, in so einem Gebäude mal zu fotografieren. Du hast die Eindrücke auf jeden Fall super festgehalten!

Liebe Grüße,
die Birgit

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...