Mittwoch, 31. Juli 2013

{Scrapbooking} New "Scrap the mag"- challenge!

Kommentare:
Durch meine Blogpause bin ich ganz in Verzug geraten, was das Berichten über die neuesten Scrapbooking Challenges auf Scrap the mag betrifft- das will ich jetzt schleunigst nachholen :)

Diesen Monat stammt die Inspiration aus der Zeitschrift "Sweet Paul" und es geht um den allseits beliebten Ombré Effekt. Ich persönlich liebe diesen Effekt und werde mir nun bald auch ein paar Keidungsstücke kaufen, um sie so richtig schön ombré-mäßig einzufärben (Drückt mir die Daumen!). Natürlich können aber auch alle anderen Elemente der Doppelseite als Inspirationsquelle herangezogen werden.
-----

Time to catch up with the challenges from Scrap the mag! This month was and still is the beloved "ombré effect", taken from a magazine page from Sweet Paul. All elements from this spread can be used as a source for inspiration!    

Das hier ist die Inspiration: / The inspiration: 
aus dem Sweet Paul 
Für die Juli- Challenge habe ich einen Umschlag für mein Junk-Journal gefäbrt, das ich im Rahmen von Janna Werners Workshop "Sommererwachen" angefertigt habe.

Für den Umschlag braucht ihr: 

- Stoff aus Leinen /Baumwolle (hier:100%iges Leinen)
- Wasser
- Farbspray (Heidi Swapp- Tropical Teal) oder einen anderen Spray (der Spray? das Spray???)

Einfach Tuch mit Wasser gut befeuchten, in die Mitte sprühen, abwarten, fertig. Den Verschluss ebenso, diesen aus einem Stoffstreifen reißen und ankleben/annähen. Wasserfest ist der Umschlag allerdings nicht.^^

Das Innenleben ist noch ein "Work in Progress", das stelle ich euch dann vor, wenn's fertig ist :)  Papier ist übrigens von Allison Kreft (for Webster's Pages).


Mitmachen? Hier, noch bis zum 10. August 2013! Dort könnt ihr euren Beitrag verlinken!


Zu Gewinnen gibt's 20 Euro-Gutschein von 


Viel Spaß dabei! 
-------


For July's challenge, I dyed the sleeve of my junk journal, which I created during Janna Werner Workshop "Sommererwachen". 

For the sleeve, you'll need: 

- fabrics- linen or cotton (here: 100% linen)
- water
- mist (Heidi Swapp- Tropical Teal) or any other mist. 

Just wet the fabric (not too much, not too little) and spray into the middle.Wait till try- done! The sleeve is not waterproof, however. The inside is still a "work in progress", I'll show you more, when it's finished! 
Paper is by Allison Kreft for Webster's Pages. 

Patricipate? Here, till 10th August 2013!  You can link up your work there! 


 You can win a: 
20 Euro gift card from


Have fun playing along! 

*   *   * 

Und der Vollständigkeit halber auch die Challenge vom letzten Monat. Ich bin ja ein kleiner Vollständigkeits-Freak^^- was gibt es schöneres, als eine KOMPLETTE Buchserie im Regal zu betrachten, eine komplette Kollektion an Scrapbooking-Papieren zu besitzen, einen kompletten Satz an bunten Stiften in der Schachtel wohlgefällig anzusehen... ja, vieles, ich weiß, aber ich denke ihr wisst schon, was ich meine ;)
aus dem SisterMag
Ich war natürlich sehr begeistert, als ich festgestellt habe, dass ich noch Papier in genau diesen Farben besitze und das auch noch ein Kartenmotiv aufweist... (Heidi Swapp). Daher ein ungewöhnlich "vintagemäßiger" Beitrag, denn das Papier ist etwas "distressed." 
Materials: Papers: Heidi Swapp; alphas: Dear Lizzy (American Crafts);chipboards: Wyncinanka; tags; Scrapbook-Werkstatt; Distress inks pad: Ranger; Other: Pearls, transparent paper, metallic button, corrogated paper,cotton lace, bakers twine,paperclip, old vintage paper. 

Bis demnächst!
See you soon!

Sonntag, 28. Juli 2013

My vintage typewriter

Kommentare:
Back to the roots! Heute habe ich ein Vintage-Serie, voll mit guten, alten "Klassikern": Das sei zum einen eine 15 Kilo schwere Schreibmaschine (mindestens!), Blumen, Rosen (danke Stadtverwaltung!), antique Bücher, verwitterter Steinfußboden.... Die Continental kennt ihr ja schon von ihrem ersten Auftritt im Header, ich bin sehr verliebt in dieses schwarze Getüm :)  (Was ein Getüm ist? Ein Ungetüm, das keines ist!) 

Back to the roots! Today I've got a vintage series, full of good old classics- a 15 kg typewriter (at least!), flowers, roses, antique books, a worn floor... You already know the Continental form the header, I'm totally in love with this fellow :) 
Der Staub der Jahrhunderte...^^ Agatha Christie schrieb übrigens auf einer Continental. Tja, die Frau wusste halt, was gut ist :) 
The dust of the centuries...^^ Agatha Christie wrote on a Continental, by the way. Well, the woman surely knew about quality :)
Ich konnte es kaum glauben, aber das Band schreibt noch ganz schwach...
I could hardly believe my eyed, but the ribbon still worked a bit...
Die Bücher dort oben werden ich ein anderes Mal noch genauer unter die Lupe nehmen...:) Die Maschine gehört mir jedoch nicht selbst...aber ein Weilchen konnte ich zumindest so tun als ob ;)
I'm going to take a closer look at the books some other time, too :) However, I don't own the typewriter myself...just pretended for a short time as if;) 

Und weil ich gerade so schön in Fahrt bin, noch zwei "Bonusbilder" in schwarz-weiß. 
And because I'm in the mood for it, two bonus pictures in black & white. 
Bis demnächst! :) 
See you soon! :)

Montag, 22. Juli 2013

Instagram Update & thoughts on sharing pictures there

Kommentare:
Es ist ja soooo heiß! Ich bin mittlerweile aus meinem Dachzimmer ins Gästezimmer umgezogen, weil es einfach nicht mehr auszuhalten ist- weder tagsüber, noch nachts. Auch mein Laptop steht nun um Wohnzimmer...Dazu kommt, dass mich eine heftige Sommererkältung (Klimaanalgen???) seit fast 5 Tagem niederstreckt und ich mich die ganze Zeit leicht benebelt fühle. Und Taschentücher im Familienpack verbauche...
Ähnlich "bedeutsame Ergüsse" findet man wie immer in fotografischer Form auf meinem Instagram-Account-(@imagicallery) und was mir sonst noch vor die Linse kommt...(Teil I)

It's freaking hot in Germany, I had to move rooms...However, I got a cold (air-conditioning???) and have been lying flat (you say it like that?) for nearly 5 days. New stuff's on instagram, however. (part I)
Selbstgemachter Ice-Tea. // Summer-Page mit  Cosmo Cricket. (Wenn man ein Bild mit Instagram macht, auf dem ein anderes Bild, das man mit Instagram gemacht hat abgebildet ist...ist das dann postmodern?^^) 
Rose...// Pastell-Bonbons  
70er-Jahre Design-Lampe. // Schoko-Kaffee mit einer Freundin. 
Neues Sophie-Kinsella Buch- hach, ich will einen Sam in meinem Leben! // Iced-Coffee & Kirschen 
Sushi!  // Sommernachts-Geburtstagsparty in Berlin!  
Yarn bombing // Fahrrad...Hätt' ich gern.  
Spaziergang // Schöne neue Sachen..Alles meins, hehe;) 

Some thoughts on Instagram(-photography...)


Instgram...Segen oder Fluch...? Seit ich begonnen habe, mit dem Handy Bilder zu machen (und diese oft auch zeitnah zu teilen) sind mir ein paar Sachen aufgefallen. 

An mir selbst: 


Positiv: 
Zum einen mache ich mehr "dokumentarische" Bilder, Bilder von Dingen, die ich sonst eher nicht festgehalten hätte. zum andren eher sponate, "untechnische" Bilder. Der Perfektionismus muss erstmal zu Hause bleiben. Alles passiert beiläufiger, mit der zeit fast schon "automatischer", wenngleich ich wohl immer noch sehr selten- im Vergleich zu manch anderem. Es macht Spaß und nebenher entstehen schöne Erinnerungsstücke und neue Bildbearbeitungsideen. 

Negativ: 
Das Laisse-faire-Knipsen und die zu schnelle Bildkomposition, die ich dabei manchmal an den Tag lege, sind eigentlich nicht das, was mir so vorschwebt. Auch wenn Instagram-Bilder für mich einen anderen Zweck haben als die Bilder, die man auf Online-Galerien stellt...Natürlich sind die Bilder natürlich technisch gesehen eher dürftig im Vergleich zu einer DSLR- mäßige Auflösung, bisweilen Bildrauschen, Bokeh-was-ist-das? Alles nicht so schlimm, aber ich muss aufpassen, nicht nur mit dem Kästchen zu knipsen, wenn ich unterwegs bin, weil's ja sooo praktisch ist. 

An Instagram: 

Positiv: 
Das Stöbern und Entdecken, anderer Accounts und Menschen aus der ganzen Welt. Das ungezwungene Verhalten der anderen User. Eine Mischung aus "Alltagseinblicken" und Portfolios. Ich habe das Gefühl, mehr von der Welt zu sehen, "dichter" dran zu sein, als bei anderen Diensten. Auch ist es einfach ein sehr, sehr umfangreiches Netzwerk. Außerdem kann mich sich mit anderen austauschen und in Kontakt treten, oder bei Wettbewerben mitmachen. Inspirationen bekommt man natürlich auch en masse:) 

Negativ: 
Die Illusionen. 
Das Leben der anderen sieht oft so viel besser aus, wenn nur Strandbilder, leckere Sandwiches und bunte Blüten gepostet werden. Wie Blogs auch zeigt Instagram nur ein editiertes Leben. 

Wie jedes Netzwerk wird Instagram natürlich auf für Werbung und zum Geldverdienen benutzt. Bezahlte Follower, Likes und Fake-Accounts tauchen immer wieder auf. Manche Menschen wollen auch einfach sehr Aufmerksamkeit und sind bereit, einiges zu tun, um diese zu bekommen. 

Ungefragtes Reposting:
Das (ungefragte) Reposten fremder Bilder unter dem eigenen Namen um "Follower" zu sammeln oder warum auch immer, ärgert mich. Erstens ist es respektlos, zweitens täuscht es mich als User: Wie oft habe ich beim Stöbern ein tolles Bild entdeckt, um dann festzustellen, dass sich hinter dem Account nur ein "fleißiger" Bildersammler verbirgt.  

Bildertypen: 
Auch wenn ich natürlich sehr gerne "hervorragende" Bilder ansehe, so mag ich es persönlich nicht besonders, wenn Leute nur ihre gephotoshoppten Spiegelreflexbilder posten. Ich denke einfach, Instagram sollte in erster Linie ein Handyfotonetzwerk bleiben. Das ist ja auch das besondere daran. 

Die Nutzungsbedingungen: 
Facebook hat die Nutzungsrechte ALLER Bilder, die auf Instagram gepostet werden. So wie ich es verstanden habe können sie diese auch kommerziell nutzen, ohne dass ihr einen Penny davon seht. Fragen müssen sie auch nicht. (Korrigiert mich, wenn ich mich doch irren sollte). So baut sich Facebook eine weltweite Datenbank an Bildern und Videos auf, die Facebook anderen ohne Hemmungen zur Einsicht /Verfügung stellen kann. NSA ist nur einer davon -und das ganz ohne rechtliche Übertritte seitens der Anbieter. Bevor man seine allerbesten  Bilder dort hochläd, sollte man das bedenken.

Mich hält das alles im Moment nicht ab diesen Dienst zu nutzen, aber ich möchte es mir bewusst machen und immer mal wieder abwägen. 

Und nun...Was meint ihr dazu? Nutzt ihr Instagram und was denkt ihr darüber? Oder kennt ihr gute Alternativen? 


-----------------------------English Version, slightly shortend---------------------------


Some things that came to mind since using my phone and instagram: 

About myself: 

Positive: 
I do more "documenting", spontaneously taken shots. Less perfectionism, more snapshots. It's fun and I get some nice memories captured. 

Negative: 
Laisse-faire shooting sometimes, and not good photo quality. I try not to forget I have a real camera with me, when I'm somewhere, just because the phone is sooo convinient. 

About instagram: 

Positive: 
Discovering new pictures, users and their world. You feel closer to these parts of the world too, than with other photography networks. Easygoing communication with others, much inspiration :) And it's free. 

Negative: 
The illusions: The life of anybody looks better, if you can only see the beach photos and sunsets. It's all fragmental. If you edit your life like that, maybe it even looks the same. 

As everywhere else, instagram is used for advertising and making money. And lots of people are really attention-seekers who will go a long way to get it. 

Reposting:
Quite a few people like to repost the work of others without asking. Some do, some don't. The latter I don't like, because it's disrespectful and misleading. I don't want people to repost my pictures like that, too. 

Types of pictures: 
In genreal, I would prefer instagram to stay a mobile-photography community and don't like it that much, if people only post their "real-photoshopped- DSLR" work. Although I like the pictures and follow some accounts like that, I just think it shouldn't be too much, because mobile pictures are what make this network special. 

The terms of service: 
Facebook gets the rights of usage (you call it like that?) of ALL the pictures posted there. They can use them commercially and you don't see a penny, for example (correct me, if I'm mistaken here...). They bild a huge worldwide database like that, now even including videos. They can give these data to anyone to anlayse and see, not only NSA and it would be totally legal. You might want to consider that before you load up your very best shots. 

Obviously, all this doesn't stop me from using it at the moment, but I think it's important to reconsider from time to time. 

So, what do you think about it? Do you use instagram, or an alternative? 

Donnerstag, 18. Juli 2013

Analogue Photography in Black & White II

Kommentare:
Zurück aus Berlin! Schön war's, trotz laaaanger Fahrt! :) Wieder mit ganz vielen neuen Fotos zum Thema "Lost Places":))
Während ich noch fleißig am Sichten bin^^, ein paar weitere Bilder aus der Reihe über analoge Fotografie und Doppelbelichtungen. Mir ist bewusst, dass die Bilder möglicherweise nicht jedermanns Sache sind, aber sie haben alle eine persönliche Bedeutung für mich. 

Back from Berlin! It was great, despite the looooong travel! I've got lots of new photos on the subject "lost places"! :) While I'm still ruffling through them ,I'd like to go back some time, when I posted something about analogue photography and double-exposures. From this series I still have some more pictures, I'd like to show you. I know, they probably won't be anyone's taste, but they are of personal relevance and meaning to me. 

Bis bald, vielleicht schon morgen zum Foto-Fragen- Freitag!:)
See you soon, maybe tomorrow when it's Photo-Friday again!:)

Donnerstag, 11. Juli 2013

Cyanotypes: How to do solar-printing

Kommentare:
Yay, ich bin endlich zurück von meinem Ausflug nach Blogger-Sibirien! Die Erhebung für die Diplomarbeit ist nahezu abgeschlossen, und bis auf weiteres ist der Stress auch wieder vorbei. Ich habe so viele neue Projekte, die ich vorstellen möchte und nun endlich wieder Zeit dazu! Soweit die Vorrede.... Vor ein paar Wochen entstanden diese Cyanotypien, (Sun-Prints, Solar-Prints...) und ich liebe diese Technik einfach. Dieses Blau...hach.... 

I'm back from Blogger-Siberia, yay! For now, at least, the stess is over. I've got lots of new project I can't wait to share with you! Today I'd like to start with cyanotypes (cyanoprints, solar prints, sun-prints...). I just love these blues!
- Solar-Fotopapier (hier: von Astro-Media, bezogen über Foto-Brenner, Preis ca. 7 Euro) 
- Kirmskrams aller Art, z.B. Holzformen, Spitzendeckchen, Gräser, Münzen...)
- Sonne!
- Wasser 

Außerdem: 
- eine Schale/Waschbecken/Gefäß für Wasser
- flache Oberfläche, z.B. Tablett

Optional: 
- Wasserstoffperoxid (H2O2) aus der Apotheke (3 %ige Lösung, ca. 1,60 Euro pro Fläschchen), beschleunigt das Ganze. 
- Klarsichtfolie / Glasplatte zur Befestigung der Gegenstände

- solar paper ( here: from Foto-Brenner, ca. 7 Euros)
- this & that
- sunshine!
- water

In addition: 
- a bowl, basin, any container for water 
- horizontal, flat surface

Optional: 
- hydro-peroxyide (H2O2), 3 % - solution from the pharmacy, speeds up the process
- pane of glass or cling film to fasten the objects to the paper 


1. Ihr nehmt ein (hellblaues) Blatt und legt es auf eine ebene Oberfläche. (Hellblaue Seite oben.)
2. Darauf platziert ihr verschiedene Gegenstände. (Bei flachen Gegenständen optional mit Glasplatte zur Befestigung)
3. Legt das Ganze in die pralle Sonne
4. Je nach Sonnenintensität und Herstellerangabe ca. 5-8 Minuten liegen lassen. In der Zeit färbt sich das Blatt von hellblau zu weiß (eher weißlich-hellgrünblau). Die Bedeckten Flächen sehen dunkel aus. 

Put the objects on the paper, (light-blue side up)put it in direct sunlight, wait for 5-8 minutes, till the paper turns whit-ish...

5. Nun das Blatt ins Wasser (im Zimmer, kein direktes Licht!) legen
        *Das Blatt wird dunkelblau.....dunkelblauer... und die abgedeckten Stellen werden hell....heller!!!*
6. Das dauert ca. 5 Minuten. Mit Wasserstoffperoxid geht's schneller, ca. 1-2 Minuten
7. Papier raus, trocknen lassen, fertig!

Go back inside (no direct light!), put the paper into the water, wait for approx. 5 minutes (with H202: 2 minutes), put it out of the bowl and let it try. Your done!

 
Mein erster Druck. Je flacher/schwerer die Materialien aufliegen, desto kontrastreicher werden die Kanten. My first print. The flatter the objects lay on the paper, the more contrast you'll get. 
Pinsel und semi-transparente Buchstaben. Brushes and semi-transparent letters. 
Aus dem Nähkästchen. Je tiefer die Sonne steht, und je höher die Gegenstände sind, desto mehr Schattendrucke gibt es. From the sewing box. The lower the sun, and the higher the objects, the more shadows you'll see. 
London  //  Direction  
Paris // Paris at night
Moonlight // Welcome to Wonderland 
 
Okay, und was macht man jetzt mit diesen Werken... Von denen jedes ein Unikat ist, wie ich nur mal bemerken möche ;) 

- erst mal ein paar Tage in einem großen Buch pressen
- Rahmen und aufhängen
- verscrappen
- Karten basteln
- Untersetzer machen
- usw.

Okay, and now what to do with them? All of them are unique, by the way ;) 

- first: press for a few days in a big book. 
- frame and put them on the wall
- scrap them
- make cards
- make some coasters
- and so on.

* * * 

Habt ihr schon mal Cyanotypie ausprobiert? Und was habt/ würdet ihr damit machen?

Und last but not least:
Ich habe gehört, dass es auch die Möglichkeit gibt, Textilien auf diese Art und Weise zu behandeln! Dabei handelt es sich um eine Zugabe (Salz oder Flüssigkeit, irgendsowas in der Art).  Da ergeben sich dann noch ganz viele Möglichkeiten! :)

Viel Spaß beim Ausporbieren!

Have you ever tried cyanotyping? And what did/would you do with them? 

And last but not least: 
There's an option to do this technique with fabrics, too! At least I've been told so. You take a salt or liquid and add it...So many new possibilities!

Have fun experimenting! 

Montag, 1. Juli 2013

{Scrapbooking} Project Life Part 2

Kommentare:
Schreck lass nach, ich hab ja noch gar nicht mit meiner Project Life Serie weitergemacht!^^' (Erster Teil hier). Jetzt wird's aber Zeit, das schnell nachzuholen. Denn die Bilder sind sogar noch verschneit...Aber bei dem "Sommer" den wir dieses Jahr haben, fällt es vielleicht nicht allzu sehr auf...
Mein Schneepicknick kennt ihr ja schon von diesen Posts hier und hier :) Danach wurde ich krank -wen wundert's, nach über 2 Stunden in der Kälte- als Stubenhockerin vom Dienst, ganz besonders im Winter- und war über eine Woche außer Gefecht gesetzt. Im Anschluss "durfte" ich dann auf eine anstehende Prüfung lernen. 

Oh my goodness, I totally forgot to continue with my Project Life here! (First part here). Better catch up now:) Because the pictures are still snowed in! However, regarding the "Summer" we're having now here, it probably won't stand out that much...
I already posted about my picknick in the snow photo-session here & here: ) Then I got ill- no suprise after more than two hours in the cold, as being rather indoorsy, especially in Winter^.^.  After this, I studied for an exam, yay.
Ein Projekt, ein DIY-"Schneeball", aus Perlenstecknadeln und Papierschneeflocken, den ich vielleicht im kommenden Winter vorstellen werde. Warum ich es im letzten Winter nicht getan habe..und warum ich wohl nur eine Seite abgebildet habe...mehr sag ich nicht. ;) Das Mixed-Media Projekt gibt's aber bald^^. 

A project, a DIY-"snowball" made of paper and pearl-headed needles. I didn't show it in a post yet, well, the reason is why I only posted the front...I'm not saying anything else;) The mixed-media project will be posted soon, however. 
Und dann hach, ging's für 10 Tage nach La Gomera! Bilder gab's hier und hier und hier und usw....!  (Und denkt nicht, dass ich damit schon durch bin, ich heb sie mir für's ganze Jahr auf, immer wieder ein kleiner Ausflug auf die Insel:)) Ein Travel-Journal habe ich auch gemacht.

And then, ahh, 10 days of La Gomera. Pic can be found here and here und here and so on...(And don't think I'm already through with them!:) I did a travel-journal, too. 
Felsenkletterei. 
Climbing on the rocks. 

Aufbau des Albums: 

Ich mache meist 2 Doppelseiten pro Monat, gelegentlich dann noch zwei einzelnde am Anfang und am Ende, so wie hier. Ich seh das nicht so streng, wichtig ist mit nur, dass alle Monate in etwa gleich lang sind und ungefähr 2 Seiten zwei Wochen ergeben. Auch verteile ich die Bilder frei über die Doppelseite, je nach dem wie's besser aussieht, manchmal auch auf den ganzen Monat verteilt. Wichtig ist mir, dass die Dinge passiert sind, und ungefähr wann, nicht dass alles exakt auf der richtigen "Seite der Woche" ist. Das gibt einem vor allem farblich mehr Freiraum zum Gestalten und es fällt mir so leichter die Seiten harmonisch aufzubauen. 

Wie macht ihr das? Immer eine Woche auf zwei Doppelseiten, oder zwei oder eine andere Gestaltung? 

Bald geht's weiter! 

Structure of the album

Normally, I do two double pages per month, sometime one additional at the end and the beginning of the month. I'm not that strict about it, I just want to be the months to be of (roughly) the same length. I distribute the pictures freely over a double page, just how I think they look best, no matter what happend first. Sometimes I even mix weeks within a month, too. I want to remember that the things happend and about when, it doesn't need to be on the "page of the week" etc. This gives me more freedom for colors and harmony. 
How do you do this? A week on a double spread or two or something different? 

I'll post more PL soon!

Materials: 
Paper: Echo Park, ILS, Glitz (Uncharted Waters), Basic Grey; Alphabets: Toga, American Crafts (Thickers), Basic Grey; Washi Tape: Depot; Wood Veneer: Studio Calico, Sticker: Simple Stories (Snap!),Echo Park. Other: Dymo & black tape. 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...