Freitag, 26. April 2013

{Experimental Photography} : Analogue Double Exposures I

Schon länger trage ich diese Idee mit mir herum, aber irgendwas kam immer dazwischen. Aber und heute geht's nun los: Ein neues Feature zum Thema "Fotografische Experimente" anstatt der "Foto-Tipps".
In der Vergangenheit habe ich schon ein bisschen herumprobiert,  z.B. Holga- Bilder, Unterwasser-Fotografie, digitale Doppelbelichtungen Es gibt zwar schon sehr viele Foto-Reihen auf verschiedenen einschlägigen Seiten, aber meist zu eher klassischen Themen wie "die perfekte Landschaftsaufnahme" oder "Portraitfotografie im Studio.", aber zu "experimentellen" Themen meist "nur" Bildbearbeitungstipps. (Oder kenne ich die anderen Seiten nur nicht??? Ich lass mich sehr gerne eines besseren belehren-nur her mit den Links! Lomografie & Pinhole kenne ich zwar schon, aber natürlich auch nicht alles;) ) 

In diesem Feature möchte ich- in unregelmäßigen Abständen- Techniken und Ideen vorstellen, die ich ausprobiert habe und ein paar Tipps dazu geben. (Ja, sobald ich mal was ausprobiert habe, fühle ich mich gleich dazu berufen, mit Tipps um mich zu werfen wie mit Bonbons vom Faschingszugwagen ;)   
Der Schwerpunkt liegt auf Methoden, die man direkt beim Fotografieren anwenden kann, also Einsatz von Filtern, Belichtungszeiten, Blickwinkel, Doppelbelichtungen, Motivideen, optische Effekte aller Art, ...

Entstanden sind die Bilder mit einer alten Revueflex- Kamera (nicht die Kamera von unten!)

English: 
I've started a new feature on experimental photography. I used to experiment a litle in the past (Holgaunderwater photographydigital double-exposuresIt's about what you can do when taking the photos, like using filtres, double exposures, point of views, optical effects...Today I'll talk about the basics of analogue double exposures. These pictures were taken with an old revueflex SLR (not the  cam one on the picture below!^^) and black & white ISO 400 Kodak Film. 
400 ISO- SW- Kodak Film. Die Körnung kommt durch den hohen ISO- Wert und den schlechten Scanner des Fotostudios zustande. Verwendet habe ich zudem einen Polfilter, der den Kontrast der Wolken erhöht. 
400 ISO -BW Kodak film. The corn is due to the high ISO value and the bad scanner from the labatory. I used a polarization filter as well, to give the clouds more contrast. 
Doppelbelichtungen. Double-exposures. 
 A playground from my childhood. 
Ich LIEBE alte Kameras! Die Flexaret, eine tschechische Nachhahmung der Nonplus-Ultra-Kamera von damals, der zwei-äugigen Rolleiflex ist das Schmuckstück in meiner kleinen Sammlung. Wie man sieht, hat der Vorgänger das Original-Objektiv ausgebaut und ein Kodak-Objektiv dafür eingesetzt- daher habe ich nur 1/3 des normalen Preises dafür gezahlt :)

I LOVE old cameras! This a Flexaret, a czech copy of the non-plus-ultra Rolleiflex and the crown jewel of my collection of old cameras. As you can see the objective has been changed to a kodak one by the former user. 

Fragen und Antworten zum Thema Doppelbelichtungen: 


Was sind analoge Doppelbelichtungen?

Wie der Name schon sagt, wird ein Bild doppelt belichtet, statt nur einfach. Man erreicht dies, in dem man den Film nach einer Aufnahme nicht weiterdreht. Vergaß man das weiterdrehen bei diesen alten Kameras, bekam man eine Doppelbelichtung und das Bild war hinüber- oder eine geniale Überraschung. Man kann auch 3 x, 4 x usw. auf ein Negativ belichten.

Und digitale Doppelbelichtungen? 

- entstehen im Nachhinein am PC in dem man zwei oder mehrere Bilder übereinander legt und die Transparenz einstellt.
- Programme mit Ebenen erlauben selektive, transparente Bereiche durch Maskenerstellung etc.
- entstehen manchmal "in der Kamera",dank interner Kamerasoftware (z.B. bei der Nikon d5100). Macht trotzdem Spaß. ^^
- manche Apps können das wohl auch

Welche Kameras "können" manuelle Doppelbelichtungen? 

generell gilt:
- je älter das Modell ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es möglich ist
im Speziellen: 
- Kameras, bei denen man den Film manuell weitertransportieren muss, z.B. Holga
- Kameras, die zwar den Film automatisch weiter transportieren, aber bei denen sich diese Funktion deaktivieren lässt, durch eine Feststelltaste/Hebel, wie z.B. bei der Revueflex SLR.

Worauf muss man achten muss: 

- Wer 2-Mal dasselbe Negativ belichtet, muss man -um ein "korrekt" belichtetes Bild zu erhalten, die Belichtungszeiten pro Bild halbieren bzw. anpassen--> dann bekommt man ein richtig belichtetes, gemeinsames Bild zum Schluss! Gleiches Prinzip gilt für 3-fach Belichtungen usw.. Das hängt natürlich auch davon ab, um welche Licht-Verhältnisse es sich handelt und welchen Effekt man erzielen möchte. Einfach ein bisschen auspobieren, als Faustregel würde ich die Hälfte der Zeit pro Bild bei gleicher Blende empfehlen.

- Wer auf dem 1. Bild zum Teil schwarze, "dunkle" Flächen fotografiert, also Teile nicht belichtet, bekommt am Ende schön durchgezeichnete Bereiche mit Motiven des 2. Bildes.

--> genau dieses Thema werde ich dann in einem zukünfigen Post dieser Reihe noch vertiefen. Denn je nach dem wie und was man fotografiert, bekommt man ganz unterschiedliche Ergebnisse.

Hoffe, euch hat dieser kleine Einstieg gefallen Wenn ihr noch Fragen habt, nur zu, die werde ich dann so gut wie möglich im 2. Teil der Serie beantworten :)

Macht's gut,
Moni /Penny


--- English---

Q & A

What are manual double-exposures?

- In film photography a negative is exposed multiple times, for examle two times. You get them by not transporting the film after taking a shot. 

Digital?
- Are made with a software on the PC. 
- some apps seem to be able to this as well, as some digital camera- they do this software operation for you

Which cameras can do them? 
- old ones are most likely
- the ones where you have to transport the film manually after every shot
- the ones, where you can deactivate the automatic transportation of the film, like the revueflex. 

What's important when making double-exposures? 
- When making a double (triple...) exposure, you have to divide your exposure time in certain parts ( a half, a third....) per image, to get one correctly exposed photograph! It depends on what you combine, of course, and which effect you want to have. Just play around. A rule of thumb is to use half of the time with the same apertude. 

- if you photograph some dark areas on the first picture, (not or hardly expose these areas) you'll get lovely detailed motives from the 2. exposure there. 

--> exactly this topic will be subject to a post in the future! 

Hope you liked this little introduction. If you have some questions, please go ahead and ask, I'll come back to them in the 2nd part of these series as best as I can :) 

xxx
Moni/Penny

Kommentare:

Jessica hat gesagt…

Danke für den schönen Einblick, ich habe bisher nur eine Diana und eine alte Spiegelreflex getestet, ginde das Thema alte Kameras aber tota interessant und will mir auch nochmal was anderes zulegen :)

Anonym hat gesagt…

Interessanter Einblick.

GLG
Andrea

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...