Freitag, 4. Januar 2013

Glitzernde Mini-Gugl

Hallo ihr Lieben, hoffe ihr seit gut ins neue Jahr gekommen. Wir haben einen Brand verhindern müssen, da unsere werten Nachbarn der Ansicht waren, einen dieser brennenden und inzwischen verbotenen Papierlampions steigen zu lassen, der sich promt im Geäst und in der Hecke verfing....Ansonsten war eigentlich alles the same procedure as every year- Dinner for one, Sekt, Feuerwerk.. 




Mein ersten Neujahresprojekt waren diese Mini-Gugl (das Set hatte ich mir ja selbst zu Weihnachten geschenkt^^).Optisch gefallen mir die Gugl im wesentlichen schon, jedoch waren sie geschmacklich und von der Konsistenz alles andere als überzeugend. Die küchlein waren irgendwie feucht-glibberig, was auch dem enthaltenen Joghurt geschuldet sein kann.  Ich habe bislang insgesamt wahrscheinlich keine sieben Mal selbst gebacken...insofern verwundert es vielleicht nicht, dass manches nicht so funktioniert hat, wie es sollte. Jedoch habe ich auf Amazon gesehen, dass es häufiger Probleme mit den Rezepten aus dem Buch gibt- mal wurden die Gugl steinhart oder wie Gummi. Daher verzichte ich auch darauf, das Rezept der sog. "Schlumpfgugl" zu posten. Nehmt lieber ein bewährtes Rezept und macht den Teig etwas flüssiger, um ihn gut in die Förmchen einfüllen zu können.





 Weitere Hinweise: Den Teig habe ich mit Lebensmittelfarben (Dr. Oetker) gefärbt. Sie sollten auch sehr rot werden, wurden aber eher so schweinchen-lachsfarben und blau- wurde ein petrol-türkis. Eigentlich schmeckt der Teig nur nach zitronigem Sandkuchen.Dann habe ich noch eine Zuckerglasur (Puderzucker + wenig (!) Wasser) gemacht und die Gugl hineingetunkt. Und am Schluss habe ich dann essbaren Glitzerstaub (Kaufhof in München) darüber gestreut. Dadurch hat sich die Anzahl der E- Nummern pro Gugl deutlich erhöht:-) Wie ich festgestellt habe sollte man auch darauf achten, den Teig nicht zu lange zu rühren, damit er nicht klebrig wird, besonders wenn man dann die Lebensmittelfarbe unterrührt. (Ok, für erfahren Bäcker/innen ist das ein alter Hut, für mich war's neu). Die Förmchen sollte man auch nur ganz dünn mit Butter bestreichen & Mehl bestäuben, da es sonst Reste davon auf dem Gugl zurückbleiben und aussehen wie...(ich sag nix.) Zuletzt sollte man die Förmchen auch nicht zu voll machen, damit sich kein dunkler Rand beim Backen bildet. Persönlich würde ich auch alle Silikonformen nur bis 200°C backen- normalerweise ist Silikon sehr hitzbeständig, aber falls es sich um nicht so hochwertiges Silikon handelt, wie es sein sollte, (weiß man ja nie) kann man bei solchen Temperaturen recht sicher sein, dass nichts davon die Lebensmittel beeinträchtigt. (Indem sich z.B. Moleküle herauslösen usw...). Die Papierformchen sind keine Muffinförmchen sondern für Pralinen gedacht- so klein sind die Kuchen.



Die Papierförmchen sind keine Muffinförmchen sondern für Pralinen gedacht- so klein sind die Kuchen. Die Sterne sind allerdings nicht essbar, sondern nur Streudeko. :) Der Vogel ist von Nanu-Nana oder Butlers- nach meinem Schlussverkaufsfrenzy kann ich mich nicht mehr genau entsinnen...^^'

Die Etagère ist ein kleines DIY, dass mir Anna zu Weihnachten geschenkt hat. Das Prinzip ist so genial wie einfach: Man nehme einen tiefen Teller, (z.B. von Ikea) und einen Eierbecher. Dann klebt man den Teller oben auf den Eierbecher. Fertig!

Fazit: Sieht recht süß aus, ist aber ziemlich aufwändig und erfordert etwas Erfahrung. 

 PS: Die Schriftaart im ersten Bild heißt übrigens "Same same but different".

Kommentare:

Landkind hat gesagt…

Ich habe die Gugl auch zu Weihnachten als Geschenke gemacht und war in Null Komma nichts, sprich einer dreiviertel Stunde, mit drei versch. Sorten fertig (Post darüber ist auf meinem Blog zu finden :-)..). Geschmacklich waren sie topp und auch von der Konsistenz gut. Gemacht habe ich aus dem Buch: Rotwein, Vanille-Mohn und Weihnachtsgugl. ( Habe beide Bücher)
Probiers einfach nochmal aus, wichtig ist wirklich, dass du dich an die genauen Grammzahlen hälst! Ich habe dafür eine Briefwage ;-). Ansonsten Übung macht den Meister ;-) und nur nicht den Kopf hängen lassen und die Motivation am Backen verliehren, vor allem am Anfang. Dann gibts bald auch bei Euch vllt. jeden Sonntag Kuchen zum Tee??!!
Alles Liebe,
Nine

Connys Cottage hat gesagt…

Die sehen einfach nur klasse aus.Ein sehr schoene Idee von dir. Das merke ich mir danke fuers Teilen.

Sei lieb gegruesst von Conny

Myri hat gesagt…

Hallo du Liebe :)
Du hattest dich ja auf meine Blogvorstellung gemeldet, wollte dich jetzt auswählen hab nur ein Problem. Ich kann deine Bilder vom Blog nicht kopieren/verwänden. Hast du da eine Einstellung für gemacht?
Alles Liebe
Myri

handmade2love hat gesagt…

Ich liebe, liebe, liebe Deine Bilder...

AnniesBeauty House hat gesagt…

Hullu... die schaun aber trotzdem lecker aus und... es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen... jeder fängt mal klein an... :) ...Dein Blog gefällt mir wirklich gut und da du dich für den Blog des Monats beworben hattest... hab ich glaub ich gute News...denn *Trommelwirbel* Du bist der Blog des Monats geworden und bis der nächste gekührt wird, bleibt Dein Blog mit einem kleinen Banner in meiner Sidebar. Ein Bild von Dir hab ich verwendet mit dem Copyrighthinweis auf Dich...

LG aus der Grafschaft,
Annie

AnniesBeauty House hat gesagt…

Hey Penny.. meiner einer nochmal... also ich habe jetzt in zwei verschiedenen Browsern geschaut und meine Mitbewohnerin auch an ihrem lappi...bei uns wird dein kleiner Banner in der Sidebar einwandfrei angezeigt...

LG aus der Grafschaft,
Annie

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...