Montag, 24. Dezember 2012

{X-mas Special V}: Welcher Weihnachtstyp bist du?

Vorhin habe ich einen recht amüsanten Artikel im Spiegel gelesen, mit dem Titel: Weihnachten- ein Ratgeber.   Es ging um verschiedene Haltungen, mit denen man der Weihnachtszeit begegnen kann, jeweils ganz im Geiste einer philosophischen Strömung. Vielleicht habe ich ein bisschen zu wenig an humanistischer Bildung genossen , um all die Anspielungen schätzen zu können...  auf jeden Fall wollte daraufhin meine eigene Typologie machen. Allerdings ist sie eher unphilosphisch:)

Aber mit (politisch korrekten?) abwechselnden Männlichen/Weiblich-Bezeichnungen. Die anderen sind immer mitgemeint. Man möge mir verzeihen.


In der modernen Weihnachts-Psychologie unterscheidet man zwischen 6 verschiedenen Typen: 


1) Der Verweigerer:



Weihnachten ist für ihn das Unwort des Jahres. Und das alle Jahre wieder.
Er/sie sagt" wir schenken uns dieses Jahr nichts- und hält sich auch dran. Wer ihn länger kennt, weiß das, wer nicht, ist selber schuld, wenn er sein sauer verdientes Geld in so etwas überflüssiges wie Weihnachtsgeschenke (oder gar deko- das tut ihm fast schon weh) für ihn/sie ausgibt. Seine Worte, nicht meine. Einen Weihnachtsbaum? Bäume gibt's im Wald! Weihnachtslieder? Stille Nacht!  Festtagsbraten? Welcher Festtag!? Zumindest hat man frei, ein schwacher Trost. Leider kommt dann oft die Familie vorbei und will feiern. Wie ärgerlich.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2) Die Umarmerin



"Umarme das Leben"- heißt es in der Esoterik. Das heißt für ihn/sie insbesondere: Umarme Weihnachten. Die umarmung beginnt für sie bereits im Oktober. (Mindestens.) Eigentlich freuen sie sich schon das ganze Jahr darauf. Die Wiedersehensfreude wird dann lebhaft in Form von Plätzchen backen ( 15-20 Sorten) und neue Dekorationen kaufen (Kugeln, Kerzen, Bänder, Sterne, Porzellanhirsche, Glitter...you name it)  zum Ausdruck gebracht. Er/sie kann stundenlang über Weihnachtsmärkte schlendern, Glühwein trinken und dabei dem neusten Aufguss von "Last Christmas" lauschen.  Wer Mitte Dezember vor dem Schokoladenregal steht, und sich nicht zwischen den Sorten."Zimt- Pflaume", "Zimt- Punsch" und "Zimt- Spekulatius" entscheiden kann, tut gut daran, mit einem oder einer Umarmer(in) unterwegs zu sein, denn sie hat diese Sorten bereits Ende August ausgiebig getestet. die Geschenke werden von ihm/ihr mit liebe selbst hergestellt und ebenso liebevoll verpackt. Dafür hat sie ein riesiges Arsenal voller geschenkbänder, gemustertem papier und sternchensticker in allen Größen. Wenn Geschenke doch gekauft werden, so werden sie so sorgfältig ausgesucht, dass man sicher sein kann, dass der Beschenkte etwas bekommt, was er sich schon immer gewünscht hatte- es bis zu diesem Zeitpunkt nur noch nicht wusste.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

3) Der Stoiker



Weihnachten lässt sich nun mal nicht vermeiden. Im Grunde ist es ihm recht egal, wie so vieles im Leben.  Wie eine winterliche Grippe, die jedes Jahr wiederkehrt & der man nicht auskommt, egal wieviel Vitamin C- Tabletten man auch nimmt. Aber wie bei einer Grippe, ist das schlimmste nach drei Tagen meistens überstanden. Mehr Worte muss man darüber auch nicht verlieren.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

4) Der Religöse




"An Weihnachten feiern wir Jesu Geburt." ( Theoretisch.) Für den Religösen aber auch ganz praktisch. Er engagiert sich beim Kindergottestdienst, beim Krippenspiel und bei Brot für die Welt- wenn dafür noch Zeit ist. (No offense!) Er war früher selbst ein Sternensinger, und hat bereits auch alle Rollen im Krippenspiel  übernommen, wirklich alle. Die Weihnachtsgeschichte kennt er auswendig, in alter und neuer Übersetzung.Weihnachten wird im Kreis der Familie zelebriert, auch wenn die inzwischen über den halben Erdball verstreut ist. Er "will be home for Christmas". Und dann singen alle Weihnachtslieder unter dem Christbaum. Mehrstimmig- und es klingt sogar richtig gut. Jahrelanges Kirchenchorsingen lohnt sich also doch.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

5) Die Öko-Idealistin



Konsumterror. Das ist des Weihnachtens zweiter Vorname. Dem gilt es sich zu verweigern - wenn man ihn schon nicht abschaffen kann. Dabei ist es wichtig zu beachten, dass die Idealistin nichts gegen Weihnachten an sich hat- oft ist sogar das Gegenteil der Fall. Weihnachten ist für sie wie ein gutes stück Fleisch, dass man mit ranziger Fertigsoße übergossen hat und dass man nur wieder davon befreien muss. Zumindest würde es die Idealistin so sagen, wenn sie nicht Vegetarierin Veganerin wäre. Weihnachten ist leider auch die Zeit des Gänsemassenmordes, (und da stimme ich dem/der Idealist/in voll zu! Aber ich liebe Gänsebraten...), der Luftverpestung, und der Ressourcenverschwendung. (das Fass mache ich jetzt lieber nicht auf.)
Sie dekoriert ihr Haus mit Tannenzweigen und Zapfen, zündet Kerzen aus fair-getradeten Bienenwachs an und backt Vollkornplätzchen. Geschenke packt sie in alte Zeitungen und Werbeflyer ein- so sind die wenigstens mal zu irgendwas nütze.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

6) Die Kitsch-Liebhaberin



Es blinkt, es glitzert, es leuchtet. Und viel hilft viel.
Vielleicht habt ihr euch schon mal gefragt wer denn bitte diese ganzen Glitzerkram kauft. (Das können doch nicht alles Umarmerinnen sein!)  Oder so dinge wie Lichterketten in Eiszapfenform und Tannenbäumchen aus  hellgrünem Pyresin.
Vorhang auf, Auftritt : Die Kitschliebhaberin.
Kleine Engelchen, Wichtel mit roten Zipfelmützchen, Weihnachtsmänner, die die Fassade hochklettern, Rentiere mit blinkenden Nasen auf dem Dach- ich könnte ewig so weitermachen, Baby! ( Auch wird im Fernsehen die 12. Wiederholung von "Kevin allein zu Haus" angeschaut, ist doch immer wieder schön).  Und offenbar gehört in Schläuche eingesperrtes Neonblau plötzlich zu den Weihnachtsfarben..? Die Kitschliebhaberin hat dafür eine Erklärung, verlasst euch drauf.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Es gibt natürlich auch Mischtypen und bisweilen sind die Übergänge fließend. Den religösen Kitschliebhaber dürfte man zum Beispiel relativ häufig in gewissen Staaten in Amerika antreffen. Auch kann man vom Idealisten zum Verweigerer werden und umgekehrt. Selten jedoch tritt eine Wandlung vom Stoiker zum Kitschliebhaber auf- und umgekehrt.

Also ich selbst würde sagen ich bin eine Mischung und zwar zu 60% Umarmerin, zu 20 % Idealistin, und zu 20 % Kitschliebhaberin.
Habe ich einen Typen vergessen? Vielleicht erkennt ihr euch ja in der einen oder anderen Beschreibung wieder..? Zumindest ein bisschen...


Euch allen ein schönes, friedliches Weihnachtsfest! 

PS: Ich hoffe, ich bin mit diesen Worten niemandem auf die Zehen getreten, denn der Artikel ist ja vor allem ironisch gemeint. Und wenn doch, hoffe ich, dass er/sie festes Schuhwerk trägt. Sollte im Winter ja meistens der Fall sein;) 


Kommentare:

Landkind hat gesagt…

hihi.. so ein süßer Bericht!!! Dann ich wohl voll und ganz die Umarmerin mit allen Facetten ;-)!!!
Ich wünsche dir wundervolle Weihnachten.
Alles Liebe,
Nine

LaNostraVita hat gesagt…

Wirklich süß gemacht! =)
Ich erkenne mich am ehesten in der Religiösen wieder,
ein klein bisschen Öko steckt immer in mir und vielleicht
ein Funken Umarmerin, schon weil der Name so schön klingt.

Ich wünsche dir noch frohe Weihnachten
und gesegnete Feiertage.

Liebste Grüße

Leeri hat gesagt…

Ich bin ein wenig Stoiker und ein wenig Kitschfrau :D ich mag eben die Deko und die Stimmung, aber Heiligabend und Familienheilewelt muss ich eigentlich nicht haben :D
Schöne Feiertage!

Alexandra Dusin hat gesagt…

Huhu Moni!
Als Öko-Idealistin finde ich Weihnachten immer wirklich schwierig, aber dieses Jahr ging es eigentlich. Ich habe einfach meine Teilnahme an allen Mahlzeiten verweigert, an denen es Fleisch gibt und siehe da: Plötzlich können alle vegan/vegetarisch :-)
Sehr schöner Artikel - du solltest wieder mehr schreiben!

Liebe Grüße,
Alex

P.S. Veganer verwenden keine Bienenwachskerzen, auch keine fair gehandelten ;-)

Mira hat gesagt…

totally love the pictures of Yours! The first is my favourite! Thanks for visiting me :) :*

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...